Kinderblut macht Alte wieder jung. Das ist der gruselige Stand der Forschung.


Abb.:TIMP-2 bei Wiki Eng

Das Bild stellt TIMP-2 dar, ein Protein, das derzeit einer der heißesten Kandidaten für eine der größten Sensationen der Wissenschaft ist: Das Altern nicht nur aufzuhalten, sondern die biologische Uhr des Menschen zurück auf Null zu setzen.

Neue Studien haben belegt, dass durch die Transfusion von Kinderblut alte Menschen wieder lernfähiger werden, gesünder, ihre Organe vitaler und vieles mehr. Mich erinnert das an alte Rituale und auch Geschichten, in denen Kinderblut getrunken wurde, um wieder jung zu werden.
Sieht so aus, als hätten diese Altvorderen etwas gewusst, was unsere Wissenschaft jetzt erst (wieder?) herausfindet.

Die Folgen sind schlicht nicht abzusehen. Gigantisch. Gruselig. Kann sein, dass in wenigen Jahrzehnten der Mensch am ältesten wird, der sich am meisten junges Blut leisten kann. Schon jetzt, keider kein Scherz, gibt es medizinische Institute, die solche Verjüngungskuren anbieten. Einem dieser Institute habe ein obskurer Geschäftsmann “Kinderblut in unbegrenzter Menge” angeboten. Überläuft es euch da auch eiskalt?

Das, was wie ein Horrorfilm klingt, ist Realität.

Wer mehr darüber lesen will, die Infos habe ich aus einem Artikel der ZEIT von heute. Online nur kostenpflichtig zu lesen, und zwar hier: Unsterblichkeit: Für immer jung?